Mo-Do: 08:00 - 19:00 Uhr
Fr: 08:00 - 13:00 Uhr
Telefon: 040-251 29 25
Wandsbeker Chaussee 44
22089 Hamburg
praxis@bitte nicht spammenbehring-und-partner.de
Implantologie in der Zahnarztpraxis Dr. Behring und Partner
Zahnarztbohrer mit Wasser

Behandlungskosten

Behandlungsplanung ist bei uns Kassenleistung

Eine umfassende Behandlungsplanung inklusive implantologischer Beratung wird in unserer Praxis grundsätzlich ohne Zuzahlung (gesetzlich versicherte Patienten) bzw. innerhalb der normalen Beratungsleistungen (privat versicherte Patienten) durchgeführt. Auch die Erstellung von Kostenvorhersagen wird entgegen den Möglichkeiten der Gebührenordnung für Zahnärzte nur dann berechnet, wenn es auch zu einer Behandlung kommt.

Eine Behandlungsplanung ist somit immer risikolos und unverbindlich möglich.

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Implantologische Leistungen werden, einschließlich aller aufbauenden Maßnahmen, nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen, sondern müssen privat abgerechnet werden. Grundlage ist die auch für privat versicherte Patienten geltende Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Beim Zahnersatz auf Implantaten beteiligt sich die gesetzliche Krankenversicherung seit dem Jahr 2003 immerhin mit dem Beitrag, den sie auch leisten würde, wenn ein Zahnersatz ohne Implantate hergestellt würde. Dies kann im Einzelfall der Zuschuss zu einer Brücke sein, bei größeren Planungen wird leider meist nur der Pflichtanteil zu einer einfachen Prothese übernommen. 

Zusatzversicherungen zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)

Zusatzversicherungen übernehmen Leistungen aus den Bereichen Implantologie einschließlich Knochenaufbauten und Zahnersatz gemäß dem individuell abgeschlossenen Vertrag. Wir empfehlen deshalb, schon vor Behandlungsbeginn eine verbindlich Zusage der privaten Zusatzversicherung einzuholen.

Private Krankenversicherung (PKV) und Beihilfestellen

Private Krankenversicherungen übernehmen in aller Regel Kosten für Implantologie, Knochenaufbauten und Zahnersatz. Je nach Vertragslage sind diese Übernahmen aber nicht zu 100% zu erwarten, oft sind auch Teilbereiche (z.B. Knochenaufbauten, 3D Planungen) vertraglich ausgeschlossen. Beihilfestellen unterliegen je nach Bundesland unterschiedlichen Regelungen, so dass eine verbindliche Aussage nur durch die Beihilfestelle selbst möglich ist.

Wir empfehlen, schon vor Behandlungsbeginn eine verbindlich Zusage der privaten Kostenträger und Beihilfestellen einzuholen.